Was bringt denn die Vorlage hinsichtlich Innovation?
Bis Innovationsleistungen entstehen, müssen verschiedene Faktoren zusammenpassen. Innovationen zeichnen sich nämlich erst als solche aus, wenn sie sich im Markt durchsetzen. Es zeigt sich, dass optimale Rahmenbedingungen wie gut ausgebildetes Personal, Topuniversitäten, tiefe Steuern und politische Stabilität entscheidend sind für hohe Innovationsleistungen. Die Swissness-Vorlage kann hier einen zusätzlichen Vorteil für den Standort Schweiz generieren. Wenn durch die bessere Vermarktung etwas höhere Preise erzielt werden können, lohnt es sich, eine Entwicklung in der Schweiz voranzutreiben.

Welche Vorteile bringt die Vorlage bei der Forschung und Entwicklung?
Forschung und Entwicklung sind vielfach eine notwendige, wenn auch nicht hinreichende Bedingung für erfolgreiche Innovationen. Hier kann Swissness einen kleinen Beitrag dazu liefern, dass Schweizer Forschung belohnt wird. Gleiches gilt für Qualitätskontrollen. Auch diese sind für die Qualität und Swissness eines Produkts ausschlaggebend. Swissness ist also nicht mit Rohstoff gleichzusetzen. Vielmehr spielen in der Wissensnation Schweiz Faktoren wie Forschung, Arbeitsethos, Kreativität und Savoir-faire eine entscheidende Rolle. Seit Jahrzehnten machen Qualität, Tradition, Präzision, Zuverlässigkeit und Exklusivität den Ruf von Schweizer Produkten aus.

Wo orten Sie die Stärken der Vorlage?
Die Vorlage hat zwei eindeutige Stärken. Sie hebt die Ungleichbehandlung der Verwendung des Schweizerkreuzes zwischen Dienstleistungen und Produkten auf. Obwohl heute zahlreiche Produkte mit dem Schweizerkreuz versehen werden, dürfen gemäss geltendem Recht nämlich nur Dienstleistungen wie beispielsweise Versicherungen mit dem Schweizerkreuz werben. Die Swissness-Vorlage hebt diese ungerechtfertigte Ungleichbehandlung auf. Die zweite Stärke der Vorlage betrifft den mittlerweile weit verbreiteten Missbrauch von Swiss Made. Es werden neue Instrumente zur Missbrauchsbekämpfung eingeführt, so insbesondere eine offizielle geografische Marke mit Register. Damit wird die Rechtsdurchsetzung gegen Fälscher im Ausland deutlich vereinfacht.

Weshalb ist die Vorlage denn umstritten?
Die Kernfrage ist natürlich, wie viel Schweiz vorhanden sein muss. Eine «one fits all»-Lösung gibt es hier nicht. Jeder Sektor und jede Branche hat eigene, teilweise voneinander abweichende Bedürfnisse. Zum Teil divergieren die Bedürfnisse sogar innerhalb einer Branche. Und auch die Agrarwirtschaft verfolgt klare Interessen.