Die meisten Milchkühe in der Schweiz tragen keine Hörner. Für Sie dagegen gehören Hörner zu einer Kuh. Warum?

Hörner sind sehr wichtig für das Sozialverhalten und die innerartliche Kommunikation.

Die Rangordnung wird durch Imponieren und Drohen mit den Hörnern bekräftigt, unterlegene Tiere halten Abstand und weichen aus.

Dadurch herrscht Ruhe in der Herde, was entscheidend ist fürs Wohlbefinden der Tiere. Hörner dienen auch der Körperpflege, etwa zum Putzen und Kratzen.

Was bedeutet eine Enthornung medizinisch gesehen?

Hörner sind gut durchblutete Körperteile – sie zu entfernen, ist mit der Amputation einer Gliedmasse vergleichbar.

Zudem wird das Ausdrucksverhalten der Tiere stark beeinträchtigt.

Tierhalter begründen die Enthornung mit einer geringeren Verletzungsgefahr für Mensch und Tier sowie mit tieferen Haltungskosten. Überzeugen Sie diese Argumente nicht?

Nein, Sparen auf Kosten der Tiere ist ethisch inakzeptabel! Der Mensch muss die Haltungssysteme den Tieren anpassen, nicht die Tiere so zurechtschneiden, dass sie in unsere Haltungssysteme reinpassen.

Wenn wir den Tieren genügend Platz zugestehen, gibt es kaum Verletzungen.

Gibt es vertrauenswürdige Studien, welche die positive Wirkung von Hörnern untermauern?

Ja, in Herden mit behornten Kühen ist die Rangordnung stabiler und die Zahl der Auseinandersetzungen mit Körperkontakt geringer als bei enthornten Tieren.